Public Viewing…… es reicht!

On 28. Juni 2010 by togo

Public Viewing... es reicht!Okay… ich gebe es zu…. ich bin und war noch nie ein Fan vom „öffentlichen Schaue(r)n“…..Auch schon vor 20 Jahren nicht, als man sich noch in einer überschaubaren Gruppe in ausgesuchten Kneipen treffen konnte. Die unqualifizierten Kommentare meiner (meist studentischen) Nebenleute haben mir den letzten Nerv geraubt, sodaß ich nach 2-3 völlig missratenen Versuchen, das Projekt „öffentlich gucken“ zu den Akten legte.

Was aber derzeit in dieser Hinsicht abgeht sprengt jeden halbwegs vernünftigen Rahmen. Überall johlende und gröhlende Menschenmassen, Fan-Artikel geschmückt bis zum Abwinken, und zu allem Überfluss das Status-Symbol der ganz Schmerzfreien : die Vuvuzelas !….

So befreit im Hier und Jetzt wird auch jeder noch so kleine Platz mit einem Fernseher bestückt, und beim Kaltgetränk vom sich ins Fäustchen lachenden Gastronom, die gegenseitige Ahnungslosigkeit kaschiert. Is ja auch egal. wir sind alle hier, wir sind alle Deutschland, saufen und gröhlen können wir auch alle ganz annehmbar, also lasst uns Spaß haben.

Geschenkt!!!

Den Spaß will euch ja auch keiner nehmen. Mich stimmt halt nur dieses Konsumverhalten nachdenklich.

Meine Mutter wohnt in Amerika, und sie hat mir irgendwann mal erzählt dass sie regelmäßig zum Football fahren. Dies geschieht dann in Form eines Wochenend-Ausfluges, und die gesamte Familie (Mutter, Vater, Sohn und 2 Töchter) sitzt dann bei Popcorn und Cola im Stadion. Typisch amerikanisch eben. Es geht um den Event, denn wirkliches Interesse an Football hat keiner aus der Familie.

Und bei den jetzt hier stattfindenden Events rund ums „Public Viewing“ siehts genauso aus. Da sind wirklich einfach alle…. und ich unterstelle einfach mal dass die überwiegende Anzahl der Leute keine Ahnung vom Fussball haben. Es ist ja auch nur eine „Feierkultur“… und was wird gefeiert?…. Richtig : Fussball….

Wie gesagt, ich habe mich schon vor längerem von diesen Aktivitäten zurückgezogen, und trotzdem kann ich Ihnen derzeit nicht entgehen. Schuld daran ist u. a. die ARD und Sarah Beckmann (nicht zu fassen, als ob ein Beckmann nicht schon genug wäre…). Denn bei Sarah Beckmann ist „die Hölle los“, sie steht für die ARD an der Siegessäule in Berlin. Nach jedem deutschen Sieg sind es mehr Menschen, über 200.000…vielleicht auch 300.000…. Sarah Beckmann sammelt Stimmen von euphorisierten jungen Menschen ein, die immer gleich und gleich laut sind. Dann gibt Sarah Beckmann „aus der Hölle“ zurück ins Studio.

Spielt(e) England, so stand ein Reporter in einem Londoner Pub. Spielt(e) Frankreich, gabs Bilder von der Champs-Elysees. Auch hier sind die Höllen los.

Wer hätte das gedacht? Ob Griechenland, Italien oder Spanien, überall ist während oder nach dem Spiel die Hölle los.

Ich für meinen Teil könnte ganz gut auf Sarah Beckmann und ähnlich sinnfreie Reportagen verzichten. Dann lieber nochmal die 4 Tore gegen England als Dauerschleife für diese verschwendete Sendezeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*