Trotz Kamera-Prügel keine Sperre für Heinze

On 29. Juni 2010 by togo

Gabriel Heinze liebt FreistilDa sage noch einer, die FIFA wäre ein Haufen herzloser Geronten! Im Fall des Argentiniers Gabriel (Gabi) Heinze bewies sie unglaublich viel Verständnis für den Jungspund (32). Der hatte bekanntlich einem Kameramann das Arbeitsgerät aus der Hand schlagen wollen, nachdem der ihm beim Torjubel zu nah kam und Grobmotoriker Heinze schnurstracks in die Kamera lief.

Jetzt erklärte die FIFA auf Nachfrage der investigativen Journalisten von Sport1.de, dass Gabi keine Sperre fürchten müsse, man werde keine Ermittlungen gegen ihn einleiten.

Mein Senf: Endlich hat die harte Welle beim Weltfußballverband ein Ende! Ob sich Torsten Frings, bei der WM 2006 selbst Opfer des damals noch unnachgiebigen Kurses der Blatterianer, darüber genauso freut wie das Team der Leopedia, konnte bis Redaktionsschluss leider nicht in Erfahrung gebracht werden. Schließlich ist es schon nach 18 Uhr, da sind unsere investigativen Journalisten schließlich schon im wohlverdienten Feierabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*