Känguru

On 27. Januar 2011 by togo

Nur Muschis haben Wehen - und umgekehrtDer SV Wehen Wiesbaden lief bisher oben ohne auf: Man hat keinen Trikotsponsor und da man bereits seit einigen Jahren Känguru die Initiative der IFB für behinderte Kinder e.V. unterstützt und diese aktuell versucht, genug Geld aufzubringen um ein Haus sanieren zu können und somit nutzbar zu machen, stellte der Verein kurzerhand seine Brust zur Verfügung.

Das Känguru wird zunächst bis Ende der Saison das Trikot des Drittligisten zieren. Ich finde: Eine schöne Aktion, die hoffentlich dazu beiträgt, dass die benötigte Euronen zusammenkommen und die dem Verein sicherlich den einen oder anderen Sympathiepunkt bescheren wird.

8 Responses to “Känguru”

  • …kriege ich auch eine Antwort auf die Miezenfrage, lieber Herr Verschwörungstheoretiker? Vielleicht solltest Du mal prüfen, ob auf einen Wehener Sieg besonders hohe Wetteinsätze zu verzeichnen gewesen sind…vielleicht deckst Du den nächsten Wettskandal auf!

  • Und Wembley war auch drin^^ Einfach mal die Beweislage akzeptieren.

  • …und was hat die Miezekatze in meinem Bericht zu suchen…oder ist das Deine billige Retourkutsche bzgl. des Miezhaus-Witzes?

  • Langweilig…au…verflixt…jetzt bin ich über diesen langen Bart gestolpert, gefallen und habe mir den Arm gebrochen. Meine Krankenkasse wird sich mit Dir in Verbindung setzen und meine Behandlungskosten erstattet bekommen wollen…

  • Durch ständiges Leugnen wird eine Tatsache nicht plötzlich unwahr – vor allem nicht, wenn die Fernsehbilder es so schön beweisen.

  • @Togo: Bitte sei vorsichtig, nicht dass Du über den langen Bart Deiner Schiedsrichterkaufverschwörungstheorie stolperst.

    @gelbblau: Sicher macht WW das nicht aus reiner Nächstenliebe…doch was ist so schlimm daran? Wenn für beide etwas dabei herauskommt ist für mich daran nichts auszusetzen…aber jedem seine Sichtweise…ob mehr oder weniger durch die eigene Vereinsbrille bestimmt

  • Mit dem gesparten Geld müssen sie wieder in Schiedsrichter investieren… ohne geht es doch nicht.

  • Unterstützenswert, wie solche Aktionen sind, haben sie für mich auch immer etwas Berechnendes: Man nehme einen Verein, der sich Dank eines Wasserfilter- oder Autoherstellers um Geld wenig Gedanken machen muss, aber ein arges Imageproblem hat, sprich: nicht wahrgenommen wird. Also beflockt man sich das Shirt mit Känguru oder Ein Herz für Kinder und hofft auf etwas positive Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

    Von dem Gehalt, das Wehen in den letzten Monaten für nicht mehr berücksichtigte Spieler zahlte, hätte man Känguru das ganze Haus sanieren und neu tapezieren können. Upps, ich argumentier ja schon wie ein Stadion-Ausbaugegner…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*