Supporter Map of Niedersachsen

On 28. Januar 2011 by gialloblu

Niedersachsens Nummer 2 - FCB II!Na endlich. Heute Abend ist Derby. Das richtige Derby. Das richtige Derby der Amas: Eintracht gegen die Brut vom Maschmeyersee. Es kann nur einen Sieger geben, egal wie das Spiel ausgeht: Das Schöne, das Gute, wird gegen das Böse siegen. Wenn nicht heute Abend, so doch am Tag, an dem die letzte Schlacht geschlagen wird: Eintracht wird am Ende triumphieren und das Unaussprechliche wird untergehen!

Vor wenigen Wochen wurde ich daran erinnert, dass es auch in anderen Regionen der Welt Derbys gibt, zum Beispiel in London. Im Blog AFR – A Football Report erschien Anfang des Monats eine Karte von London, in der farblich die Lieblingsvereine der dortigen Einwohner gekennzeichnet wurden: The Football Supporter Map of London. Als eine Quelle für diese Karte wird Desmond Morris‘ Buch „The Soccer Tribe“ angegeben, in dem sich vor 30 Jahren bereits eine ähnliche Karte befand: In welchen Teilen von London wohnen überwiegend die Fans von Tottenham, Arsenal, Chelsea oder West Ham? Bei AFR sind nun eine Menge Clubs dazugekommen: Inzwischen gibt es in London angeblich Gegenden, in denen man vorwiegend zu Barnet, Orient, Dagenham & Redbridge hält. Es lebe die Vielfalt! Insgesamt können demnach 15 Londoner Clubs auf Bezirke verweisen, in denen sie die Hoheit unter den Fans haben.

Aber nun zur wahren Brutstätte des Derbyfiebers: Nicht London, nicht Rio, nicht Mailand, nicht Buenos Aires, sondern Niedersachsen. Ein Land, in dem es schöne und lebenswerte Gegenden gibt – das Gebiet des ehemaligen Herzogtums Braunschweig, der Harz, der Dunstkreis der Elite-Universitätsstadt Göttingen – und wo es Gegenden gibt, in denen man nicht tot überm Güllerost hängen möchte: Wo das Land so flach ist wie die Hinterköpfe seiner Einwohner, wo der Wind den Geruch von Massentierhaltung über matschige Felder weht, wo die trübe Jahreszeit von September bis Mai andauert, wo Autos am Mittellandkanal gebaut werden, wo Hexenverbrennungen und Moorbestattungen noch heute üblich sind. So vielfältig und widersprüchlich wie dieses Bundesland sind auch die Lieblingsvereine seiner Einwohner.

Doch wie soll man bei der Erstellung dieser Karte vorgehen, wenn man, anders als AFR, nicht auf 30 Jahre alte Quellen zurückgreifen kann? Zunächst wählte ich die regionale Herkunft der in Niedersachsen aufgewachsenen Berliner Löwen als Maßstab: Aus welchen Landkreisen stammen die Teilnehmer des letzten Stammtischs und der letzten Auswärtsfahrt? Zum Zweck der Flurbereinigung noch ein kleiner Gebietstausch, Bad Bentheim gegen Salzgitter (Sorry, Henner!), und fertig war jener Teil Niedersachsens, in dem nur die Eintracht – und sonst keiner – was zu melden hat. Anschließend befragte ich den Co-Trainer der Zwooten des FC Bremerhaven zu den Verhältnissen ganz oben im Norden. Für den Rest stellte ich mir einen typischen Autofahrer mit dem Kennzeichen des jeweiligen Plattlandkreises vor und setzte jenen Verein ein, mit dem er sich höchstwahrscheinlich identifiziert. Wissenschaftlicher kann man nicht vorgehen! Am Ende waren es nicht bloß 15, sondern 26 verschiedene Vereine, die sich in unterschiedlichen Regionen Niedersachsens als die populärsten erwiesen. Tja, London, so sieht Vielfalt aus.

Falls ihr Informationen habt, mit denen diese Karte noch präziser gestaltet werden kann, hinterlasst bitte einen Kommentar. Vielleicht gibt es dann bereits zum Rückspiel bei den Amas aus der Stadt, deren Landkreis einen Durchmesser von 96 Pixeln hat, ein Update der Supporter Map, und nicht, wie in weniger heißblütigen Derbyregionen, erst nach 30 langen Jahren.

6 Responses to “Supporter Map of Niedersachsen”

  • Okay, ich war naiv. Ich dachte mir: Bring den SV Meppen als blauen Klecks auf die Landkarte, dann wird man dir die Annektion durch die Hollandjes verzeihen. Irrtum! Deshalb mein Vorschlag: Beim nächsten Mal ist die Grafschaft Bentheim halb Meppen (blau) und halb Holland (gelb, wegen der Autokennzeichen). Dann sieht der Landkreis auf der Karte richtig gut aus!

  • Moin,
    schönes Ding, gefällt mir gut. Mit dem kleinen Gebietstausch kann ich leben, aber bitte doch nicht den Landkreis Grafschaft Bentheim in den Farben des KNVB. Das tut wirklich weh! Gelbe Kennzeichen werden da noch nicht ausgeteilt, die kommen immer über die Grenze.

  • Zur Zeitung kann ich Dir sogar was erzählen 😉 Das liegt daran, dass die Göttinger einst von Madsack geschluckt wurde und jetzt den gleichgeschalteten Sportteil aus Bemerode bekommt. Man stelle sich vor, die BZ-Gruppe hätte sich die ganzen umliegenden Zeitungen einverleibt – das wäre jetzt alles blau-gelbes Gebiet ^^

  • @Stefan

    Mir haben Göttinger mal erzählt, dass diese Sympathie für Rothemden bei 05 nur Einzelne beträfe, irgendwas mit Bier. Der Großteil der Szene möge weder die noch uns 😉

    @gialloblu

    Richtig! Das nasse Dreieck zwischen Otterndorf und Hagen ist schwarzweiß. Niedersachsens Nummer zwei – FCB II 😉

  • Wenn ich in Göttingen mal zu Besuch bin und mir ein Tageblatt in die Hände fällt, wunder ich immer wieder über die Wetterkarte. Braunschweig ist dort komplett ausradiert, weil sonst kein Platz für die Höchsttemperatur aus Alfeld wäre. Alfeld gibts, Celle gibts, Peine, wob, aber nirgendwo Braunschweig. Und am Wochenende dann diese seitenlangen Vorberichte auf das Spiel von Hxxxover…

    Stefan, du wohnst in Gö und bist blau-gelb. Ich komme aus Gö und bin blau-gelb. Mit uns beiden ist und bleibt der ganze Landkreis blau-gelb!

  • Erstmal ne schöne Karte in dem der ein oder andere Lacher verborgen ist.
    Ich als Exil-Braunschweiger in Göttingen muss aber leider sagen, dass diese Stadt eher zu den Roten aus der Landeshauptstadt steht. Das geht wohl auch auf die Fanfreundschaft des ehemaligen 1. FC Göttingen 05 mit den 96ern zurück. Die vielen Studenten aus dem Braunschweiger Land machen das natürlich etwas erträglicher hier 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*