Boykott

On 12. April 2011 by togo

Shakira singt wie ein gallischer Barde - Real Madrid mag's lieber trocken und sperrt die Sängerin aus.Kürzlich bekam ich die Meldung mit, dass man bei Real Madrid im Stadion ab sofort keine Lieder von Shakira mehr spielt. Die Gute ist mit einem Spieler des FC Barcelona liiert und da man bei den Königlichen mit dem Erzrivalen nichts zu tun haben möchte, sah man sich zu diesem Schritt gezwungen.
Ich finde das insofern bemerkenswert, als dass Shakira ja nun einmal das Mottolied der letzten Weltmeisterschaft geträllert hat. Diese ist für Spanien ja nicht so unbedingt erfolglos verlaufen.
Gerüchte besagen, dass die gleiche Interpretin auch für 2018 bereits an ihrem WM-Song (Wodka, Wodka – this time for Russia) arbeitet.
Aber zurück zum Thema: Würde ein deutscher Verein (mal abgesehen davon, dass eh kaum jemand bis gar keiner solche Klassiker spielt) Gianna Naninis Notti Magice nicht mehr spielen, weil sie irgendwas mit dem Rivalen zu tun hat…schwer zu sagen!
Ich persönlich wollte von Oliver Pocher schon nichts wissen, als ich noch gar nicht erfahren hatte, welchen Lieblingsverein er hat, aber für die, die bisher seine „Kunst“ konsumiert haben: Vorsicht…Pocher ist Fan von…ja…Entschuldigung lieber Admin…aber ich schreibe das böse Wort…Sechsundneunzig!

2 Responses to “Boykott”

  • Manche Leute würden eben auch ihre Großmutter verkaufen, wenn es genügend Geld dafür gäbe.

  • Was ihn aber nicht davon abgehalten hat, in der Braunschweiger Stadthalle in einem von der Eintracht-Mannschaft geschenkten Trikot, aufzutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*