Leserbrief-Generator

On 10. August 2011 by gialloblu

Kein Alkohol ist auch keine Lösung!Man kennt das ja: Es ist der Tag nach dem Spiel. Der eine spürt noch den Restalkohol von gestern, der andere geht aus Frust erstmal joggen. Der Grund: Eintracht hat gestern verloren. Man hat mit eigenen Augen gesehen, was in der Mannschaft falsch läuft. Man reimt sich aus eigenem Halbwissen zusammen, was die Ursachen sein könnten. Doch wohin mit dieser Weisheit? Der Freizeit-Analytiker wählt selbst im 21. Jahrhundert gerne noch den traditionellen Weg: Er setzt sich an die Tastatur, schreibt einen Leserbrief an seine Lokalzeitung und hofft, dass dieser irgendwo zwischen „Betrunkener fährt mit Mofa in den Graben“ und „Gesangsverein Harmonia lädt zum Nordic Walking“ abgedruckt wird.

Das Problem: die Schreibblockade. Der Bildschirm zeigt eine weiße, leere Seite. Wie fange ich an? Wie strukturiere ich meinen Leserbrief? Wie schaffe ich es, in wenigen Zeilen einen großen Bogen zu spannen, der alles enthält: meine persönliche Wut, meine messerscharfe Analyse, meinen allwissenden Blick aufs große Ganze, zum Abschluss vielleicht noch eine kleine Pointe. Ein Text, zusammengehalten von einem Kleister aus Pathos und gespickt mit Redewendungen, von denen eine ganze Herde Phrasenschweine in Reichtum leben könnte. Puh, das wird schwer!

Doch endlich gibt es Hilfe – den Leserbrief-Generator! Hat Eintracht verloren, braucht der Verfasser des Leserbriefs lediglich sieben Mal die Buchstaben A, B oder C in beliebiger Reihenfolge zu notieren (z.B CCBACBA). Jeder Buchstabe entspricht einem kleinen Textbaustein, der im folgenden Textgerüst auszuwählen ist. So entsteht innerhalb von nur einer Minute ein individueller, fertiger Leserbrief!

Bei drei Alternativen (A,B,C) an sieben Stellen bietet der Leserbrief-Generator drei hoch sieben – also 2.187 – verschiedene Varianten. Verliert der BTSV auch in Zukunft durchschnittlich zwölf Punktspiele pro Saison (dies ist der Mittelwert aus den letzten zehn Spielzeiten), könnte man bis zur Hinrunde der Saison 2193/94 nach jeder Eintracht-Niederlage die Redaktion des Lokalblatts mit einem Brief erfreuen. Doch solch ein fernes Jahr wird wohl keiner von uns mehr erleben – egal, ob man seinen Körper nach Niederlagen regelmäßig in Alkohol konserviert, oder ob man morgens immer joggen geht.

Sehr geehrte Redaktion,

als treuer Fan der Eintracht, der…
A Ihre gut recherchierten Berichte stets aufmerksam liest,
B nach Jahren endlich wieder ein Spiel im Stadion besuchte,
C schon alle Höhen und Tiefen erlebt hat,
war ich von der zuletzt auf dem Rasen gebotenen Leistung doch arg enttäuscht. Dem Gegner boten sich zu viele Freiräume, was in meinen Augen an der…
A fehlenden Laufbereitschaft einiger Profis
B falschen taktischen Einstellung
C mangelnden Fitness unserer Spieler
liegt. Kein Vergleich zu früher, als unter Trainer…
A Möhlmann dieses Problem nach zehn Spieltagen abgestellt wurde.
B Vollmann dieses Manko mit einem Plus an Erfahrung wettgemacht wurde.
C Zebec Eintrachts Abwehr ein wahres Bollwerk war.
Auch bezweifle ich, dass unser aktueller Kader gut genug für diese Liga ist. Vielleicht sollte…
A zukünftig ein namhafter Manager mit der Spielersuche beauftragt werden.
B man kurzfristig ein paar günstige Routiniers verpflichten.
C mit Hilfe eines Mäzens mal ein richtiger „Kracher“ gekauft werden.
Langfristig wird unser Verein jedoch erst dann in die Erfolgsspur zurückfinden, wenn…
A wieder ein Präsident mit besseren Kontakten zur Politik das Ruder übernimmt.
B irgendwann ein millionenschwerer Großinvestor einsteigt.
C endlich ein modernes, komfortables Stadion gebaut wird.
Nur so wird die Eintracht eines fernen Tages…
A finanziell zu den beiden niedersächsischen Konkurrenten aufschließen.
B wieder eine sportlich feste Größe in unserer Region sein.
C erneut Gegner wie Juventus oder Kiew im Europapokal empfangen.
Und ich verspreche, dass ich dann…
A auch mal wieder ins Stadion gehe.
B allen erzählen werde, dass ich die ganze Zeit Recht hatte.
C aufhöre peinliche Leserbriefe zu schreiben.

Mit freundlichen Grüßen
(Name)

One Response to “Leserbrief-Generator”

  • Mein Mann hat mir diesen Leserbrief im Eintracht Forum gezeigt und ich habe das erste Mal seit längerem wieder herzhaft gelacht. Vielleicht sollten wir ab sofort ganze Romane so schreiben. Wenn man sieht, wie manche veröffentlichte Geschichten so „zusammengeschustert“ sind, kommt einem fast der Verdacht, dies sei keine ganz so neue Idee. Herzlichen Glückwunsch zu dieser genialen Vereinfachung der Kritik. Nur weiter so, und die Eintracht wird doch noch aufsteigen. Bei so viel Einigkeit bei allen Kritikern. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*