„Was macht eigentlich… ?“

On 14. August 2011 by gialloblu

… fragt gelegentlich der Donnerstags-kicker. Ein Ex-Profi, der im letzten Jahrtausend in der Bundesliga spielte, kriegt einen Anruf von der Redaktion. Schon die eine Antwort auf die häufig zuerst gestellte Frage, „Wobei überraschen wir Sie denn gerade?“, kann seine persönliche Geschichte der letzten Jahrzehnte erzählen: „Ich bin unterwegs zu Sponsorengesprächen wegen meiner neuen Fußballschule“. „Heute ist der Hufschmied zu Besuch auf meinem Gestüt“. „Ich spiele gerade eine Runde Golf mit dem Chef der örtlichen Sparkasse“. Dem Mann geht’s gut, weiß man dann. Die Antwort kann aber auch lauten: „Ich wollte gerade mit dem Hund rausgehen“. „Ich erhole mich noch von der Knie-OP, die ich neulich hatte“. „Ich sitze nachmittags immer hier am Tresen und trinke einen Kaffee“. Sofort hat man als Leser verstanden: Damals, als Profis, waren sie alle erfolgreich. Die einen sind es heute immer noch, die anderen beziehen inzwischen Stütze.

Auch aus Braunschweiger Sicht verschwinden ehemals bekannte Gesichter völlig vom Radar: Was macht eigentlich Holger Aden? Wo steckt Thoralf Bennert? Oder Jacob Thomas? Und was ist eigentlich aus jenem Herren geworden, der vor wenigen Wochen im Eintracht-Stadion bundesweit bekannt wurde und anschließend blitzschnell wieder in der Anonymität versank? Die Rede ist von dem Mann rechts im Bild, der an jenem Abend für den Geschmack der Südkurve seinen Job ein wenig zu gewissenhaft erledigte. Leopedia spürte jemanden auf, der behauptet, genau dieser Mann zu sein, was er mit Bildern auch beweisen könne. Also fragten wir ihn: „Hallo Herr Ordner vom Bayernspiel, was machen Sie eigentlich?“ Sehr ausführlich – wofür wir uns vielmals bedanken – gab er uns Auskunft über seine letzte Arbeitswoche:

„Eingeteilt war ich im Außenbereich vor dem Stadion eines Europa League-Teilnehmers. Bei der Kontrolle eines verdächtig wirkenden Besuchers fiel mir auf, dass dieser mehrere noch original verpackte Navis unter seiner Jacke trug. Da man solch große Gegenstände nicht mit ins Stadion nehmen darf, wies ich ihn an, diese Navis im Container abzugeben, wo er sich seine Navis nach Spielschluss selbstverständlich wieder abholen kann. Leider reagierte dieser Besucher unvernünftig, so dass ich entsprechend konsequent handeln musste.“
Dienstag, 9. August; Tottenham; Tottenham Shopkeepers – London Thieves

„Ein paar hundert Kilometer weiter nördlich, mitten in der Pampa, kam es bei einem Match zu ungewöhnlich aggressiven Auseinandersetzungen zwischen den beiden Lagern. Ähnlich muss das bei den Spielen abgehen, von denen mir Kollegen erzählen, die bei Ostvereinen für die Ordnung zuständig sind. Pyromanie ist übrigens gefährlich und kann zu schlimmen Verletzungen führen. Diesen Besucher konnte ich auf frischer Tat beim Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände stellen. Zum Glück blüht ihm jetzt ein bundesweites Stadionverbot.“
Mittwoch, 10. August; Hogwarts; Gut – Böse

„Das Schlimme an diesen Ultra-Mobs ist ja, dass die völlig unberechenbar werden, sobald man mal einen Einzelnen rausgreift. Aber es gibt nun mal klare Regeln, und die sind dazu da, dass sie eingehalten werden. Und nach der Stadionordnung ist es nun mal verboten, einen Vermummungsgegenstand zu tragen. Wer ist dieser grüne Mob überhaupt? Wahrscheinlich sind das die dummen Sechsundneunziger. Die laufen übrigens alle mit ’nem Bild von ihrem Präsidenten rum. Finden die ihn jetzt so toll, weil er total reich ist, oder weil er 50+1 abschaffen will? Keine Ahnung.“
Donnerstag, 11. August; Tripolis; Regierungstreue – Libysche Rebellen

„Eins kann ich absolut nicht ab: Wenn ein Unbefugter plötzlich meint, er muss mal auf dem Rasen rumlatschen. Da war gerade ’ne Spielunterbrechung, da bin ich rüber zu dem Besucher, der ein blaues Trikot mit der Rückennummer 11 trug. Wollte mal seine Akkreditierung für den Innenraum sehen. Der wurde frech, ich also gleich zu ihm: Du kommst jetzt mit runter. Sekunden später schoss ein runder, weißer Gegenstand knapp an uns vorbei – der kam bestimmt von einem seiner verdammten Ultra-Freunde. Sachdienliche Hinweise zum Täter bitte an die nächste Polizeidienststelle.“
Freitag, 12. August; Karlsruhe; KSC – Eintracht Braunschweig

„Nach vier Spielen an vier Tagen war ich froh, endlich mal ganz entspannt Ordnungsdienst bei so ’ner sinnlosen Demonstration zu schieben. Ich hab mir das erklären lassen, wofür die demonstrieren, aber ehrlich gesagt – ich hab’s nicht kapiert: Die, die da demonstrieren, ziehen sich völlig nuttig an. Behaupten aber, dass sie keine Nutten sind. Für so ’nen Quatsch verschwenden die ihre Freizeit – unfassbar. Bei der Abschlussveranstaltung im Stadionbereich lief übrigens so ein räudiger Köter im grünen Trikot rum. Den hab ich mir geschnappt, denn Tiere sind laut Stadionordnung nicht erlaubt, und sofort den Hundefänger gerufen. Ich hoffe, ich hab jetzt keine verdammten Flöhe.“
Samstag, 13. August; Wolfsburg; Slutwalk zur VW-Arena

Nächste Woche: Was macht eigentlich dieser neutral gekleidete Eintrachtfan (Danke für das Bild, duda!) aus Block 11? Vorausgesetzt, wir finden jemanden, der behauptet, genau dieser Mann zu sein…

2 Responses to “„Was macht eigentlich… ?“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*