Pyrotechnik – neue Argumente eingetroffen!

On 23. September 2011 by gialloblu

Wenn’s auf dem grünen Rasen mal optimal gut läuft – bedeutet: Es wird Herbst und wir stehen in der Spitzengruppe der Zweiten Liga – beginnt die Jahreszeit, in der wir uns ersatzweise einen Aufreger außerhalb des Spielfelds suchen. Im Herbst 2005 kriegten sich die Anhänger des BTSV in die Wolle, ob die Schokolade im Adventskalender, den der Fanshop verkaufte, zu wenig Kakao enthält. Mit noch größerer Leidenschaft wird in diesem Jahr ein Thema diskutiert, das die Eintracht-Fans längst in zwei Lager gespalten hat: Bengalos in der Kurve – Ja oder Nein?

Wir reden jetzt nicht von fiesen Böllern, fliegenden Raketen oder qualmenden Rauchtöpfen. Wir reden auschließlich über Bengalos, die, wenn sie gemeinsam im Block leuchten, natürlich ein grandioses Bild abgeben. Tausende youtube-User klicken fasziniert die vielen Fackel-Videos an, die in Randgebieten der großen Welt des Fußballs gefilmt wurden: in Österreich, in Griechenland, im ehemaligen Jugoslawien, in der Arena wo Rostock gerade seine Punkte abliefert. Doch Bengalos sind nicht ungefährlich. Und sie sind in Deutschland verboten. Es gab Signale vom DFB, dass eines Tages ein kontrolliertes Abbrennen im Stadion möglich sein könnte. Im Eintracht-Stadion brannten sie letzten Samstag, beim Spiel gegen Energie Cottbus, mehrmals illegal in Block 9. Nun muss der Verein damit rechnen, dass er eine Strafe von mehreren Tausend Euro zahlen muss.

Vor diesem Hintergrund ist klar: Über Bengalos möchte jeder mitreden, denn sie sind ein (angeblich bis zu 2400° Celsius) heißes Thema. Nur eins ist blöd: Jedes mal, wenn man in eine der zahlreichen Diskussionen über Pyrotechnik einsteigen will – egal, ob an einer Bierbude oder in einem Forum – hat man null Überblick, welche von den stets wiederkehrenden Argumenten bereits durchgekaut wurden. Habt ihr schon über Geldstrafen für die Vereine gesprochen? War der tolle Anblick eines Pyro-Blocks schon Thema? Ist der Punkt Gesundheitsgefahr bereits abgehakt? Ging es schon um die allgemeine Frage, wie man als Fan seine Leidenschaft für seinen Verein demonstrieren kann?

Um keinen Leser der Leopedia allein im Regen (aus glühender Schlacke) stehen zu lassen, öffnen wir heute feierlich ein Päckchen neuer Argumente: Sie sind weitgehend unbenutzt, teilweise sogar noch originalverpackt, so dass sie in jeder aktuell laufenden Diskussion über Pyros garantiert noch nicht erwähnt wurden. Möchte man also spontan in eine Diskussion einsteigen, muss man einfach nur eins der folgenden Standard-Argumente pro oder contra Pyro abwarten. Dann zünde man die darunter stehende Antwort und werfe sie in den Innenraum der Diskussion, auf dass Erleuchtung werde!

„Pyrotechnik ist kein Verbrechen.“
Antworte auf diesen Satz: Seh ich genauso. Anlagenbetriebstechnik ist nämlich auch kein Verbrechen. Optik- und Lasertechnik übrigens auch nicht. Energie- und Gebäudetechnik natürlich auch nicht. Und Klimasystemtechnik erst recht nicht. Kann mir also keiner erzählen, dass Pyrotechnik ein Verbrechen sein soll!

„Bundesweite Stadionverbote für Pyromanen!“
Ey hör auf, so ’ne Kuscheljustiz bringt doch nichts. Deshalb muss jetzt endlich mal das weltweite SV kommen. Das gilt dann natürlich auch in den 160 Ländern auf der Welt, wo keine Sau das Wort Stadionverbot jemals gehört hat. Und selbstverständlich auch in den 20 Ländern, in denen noch nicht mal ein Stadion steht!

„Der DFB freut sich über brennende Pyros, weil die Geldstrafen eine sichere Einnahmequelle sind.“
Stimmt, denn die Millionengewinne vom DFB sind in Wirklichkeit die Summe der vielen 3.000€-Beträge, die ein paar Vereine für geworfene Böller blechen. Die Milliardengewinne von VW sind ja auch nichts anderes als die Summe der vielen 10.000€-Beträge, die ein paar lauffaule Stürmer der Radkappen an den Konzern zahlen müssen!

„Emotionen respektieren.“
Haste das mal gesehen, wie Emotionen in anderen Ländern aussehen? So in Libyen, wenn die Rebellen eine Stadt befreit haben? Oder auf einer libanesischen Hochzeit? Meinste, da stellt sich einer mit ’nem Bengalo hin, weil er Emotionen hat? Quatsch da! Da nimmste dir ein Schnellfeuergewehr und ballerst eine Salve in die Luft – sowas nenn ich Emotionen! Deshalb: Pro Kalaschnikow im Block 9! Freudenschüsse Richtung Dach nach Toren und in Minute 67! Natürlich kontrolliert und unter Aufsicht der Feuerwehr, versteht sich doch von selbst…

„Je öfter der BTSV Strafen fürs Abbrennen von Feuerwerkskörpern Strafe zahlt, desto mehr wird der Verein sich beim DFB für die Legalisierung von Pyros einsetzen.“
Sowas funktioniert wirklich! Ich stell meinem Nachbarn nachts immer heimlich Sperrmüll vor die Tür. Dafür muss er dann regelmäßig Bußgeld zahlen. Was macht mein Nachbar also nach dem zehnten Bußgeldbescheid? Meinste, der legt sich nachts mit ’nem Knüppel auf die Lauer, um endlich mal rauszukriegen, wer ihm immer den Müll da hinstellt? Natürlich nicht – er gründet stattdessen eine Bürgerinitiative, die sich für die Legalisierung der öffentlichen Sperrmüllentsorgung vor seiner Haustür einsetzt, damit er in Zukunft Geld spart!

„Pyro-Shows sind doch völlig sinnfrei.“
Nur die verstrahltesten Eventtouristen peilen das nicht, dass Pyro-Shows vollgepackt mit Aussagen sind, aus denen man locker drei Choreos machen kann. Habt ihr Hansas Halbzeitfeuer letzten Freitag in Frankfurt gesehen? Als die Hansa-Spieler schon auf dem Platz standen, gabs erstmal reichlich Rauch und Bengalos, dann Raketen, am Ende noch ein paar Blinker. Rauch bedeutet: Wir können euch Fratzen da unten auf dem Platz nicht mehr sehen! Pyro bedeutet: Wenn ihr nochmal verliert, brennt hier der Baum! Raketen bedeuten: Nach Silvester, in der Winterpause, könnt ihr alle gehen. Blinker bedeuten: Wir biegen ab Richtung Liga Drei. Versuch mal, soviel Botschaft in eine einzige Choreo reinzukriegen – geht nicht!

Demnächst, nach Ende der Sommerzeit: Alles zum Thema Schokoladenkalender sind keine Verbrecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*