Leopedia TV – 1860 München

On 5. Dezember 2011 by gialloblu

Aller guten Dinge sind drei. Eintrachts allererstes Bundesligaspiel: auswärts gegen 1860. Eintrachts erster Sieg in der letzten Zweitligasaison: gegen 1860. Eintrachts erster Sieg in dieser Zweitligasaison: gegen 1860. Eintrachts erster Sieg in der am kommenden Wochenende beginnenden Rückrunde: Stop, abwarten! Denn vor dem Spiel bei den Münchener Löwen gibt es eigentlich keinen Grund für Optimismus. Das letzte Auswärtstor bei den Sechz’gern schoss die Eintracht, als die heutigen Alt-68er noch Jung-68er waren, nämlich im Jahr 1968.

Grund zum Optimismus bietet jedoch Eintrachts jüngste Bilanz im Freistaat an der Grenze zu Österreich. In den letzten fünf Auswärtsspielen (gegen Regensburg, Unterhaching, Burghausen, Fürth und Ingolstadt) gelangen dem BTSV immerhin vier Siege. Dazu noch ein Unentschieden in Burghausen, als Eintracht bereits aufgestiegen war. Da fragt man sich, was wohl der Grund für Eintrachts beängstigend gute Punkteausbeute in Bayern sein könnte. Meine Theorie: Braunschweig liegt im norddeutschen Flachland. Bayern liegt in den Bergen, bloß die Fußballplätze dort sind flach. Deshalb hat man auf dem Fußballplatz als Braunschweiger in Bayern sozusagen Heimvorteil.

Lobenswert ist auf jeden Fall unser prinzipiell entspanntes Verhältnis zu den Fans der anderen Löwen. Während in Eintrachts Fanrat darüber diskutiert wird, ob gegnerischen Fans in Farben ihres Vereins der Zugang zur Südkurve verwehrt werden sollte, möchte ich an unser vorletztes Heimspiel gegen 1860 erinnern: Nach dem Spiel saß ein 60-Fan im 60-Trikot auf dem Zaun vor Block 9, hatte das Megafon in der Hand und stimmte die Humba an. So versöhnend kann Fußball sein!

Okay, der 60-Fan hieß Tobias Schweinsteiger, der damals Doppeltorschütze bei Eintrachts 2:0 war, und nach dem Match sein Trikot mit einem Gegenspieler getauscht hatte. Was man sonst noch über München, über 1860 und Eintrachts Spiel am Freitag wissen muss, erfahrt ihr auf Leopedia TV:



Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*